Crashkurs zum Veranstaltungsrecht

 

für Veranstalter von Musik- und Kulturevents, Stadt- und Straßenfesten sowie Betreiber von Theatern, Opernhäusern, Bühnen, Hallen, Clubs, Diskotheken etc.

Die Kosten für den Berliner Crashkurs am Donnerstag, 14. März 2019 betragen Euro 350,00 netto zzgl. USt. (416,50 Euro brutto) pro Teilnehmer und schließen Pausensnacks, warme und kalte Getränke sowie ein mehrgängiges Mittagessen ein.

 

Mitglieder des Verbandes „Der Veranstaltungsberater – Berufsverband für Veranstalter und Betreiber“ e. V. zahlen den ermäßigten Preis von 315,00 Euro zzgl. 19 % USt. (Euro 374,85 brutto).

Schulungsort Berlin

 

Quadriga Forum

Werderscher Markt 13-15

10117 Berlin

 

Zur Buchung geht es hier

„Was jeder Veranstalter und Betreiber unbedingt wissen muss“ – das notwenige Grundwissen für jeden Veranstaltungsbetrieb

Teil 1: Gesetzliche Pflichten von Veranstaltern und Betreibern

10.00 Uhr bis 11.30 Uhr

Rechtsanwalt Poser erläutert, was man zu tun hat, um Betreiber- und Verkehrssicherungspflichten einzuhalten bzw. nicht zu verletzen. Unter anderem geht es darum, wie Sie Ihre Veranstaltungsstätte rechtssicher organisieren (Normalfallorganisation und Notfallorganisation). Weiterer Schwerpunkt des 1. Teils des Crashkurses sind Fragen mit Bezug zum Brandschutz und zur Evakuierung.

 

Themen sind u.a.:

 

  • Verkehrssicherungspflichten
  • Versicherungsfragen
  • Die 7 Todsünden von Veranstaltern und Betreibern
  • Die Betreiberpflichten der Versammlungsstätten-Verordnung
  • 1 x 1 des Brandschutzes
  • Evakuierungsübung
  • Rechtsprechung zu Verkehrssicherungspflichten
  • Haftung bei Hör- und sonstigen Schäden: Wie beuge ich vor?
  • Arbeitgeber-Unterweisungspflichten
  • Zwingende Mitarbeiterschulung
  • Pflichtendelegation
  • Normalfallorganigramm
  • Notfallorganigramm

 

11.30 Uhr bis 11.45 Uhr: Kaffeepause

Teil 2: GEMA – die neuen Tarife 2019: Was ist zu tun?

11.45 Uhr – 13.00 Uhr:

Die GEMA-Tarife 2019 und die Auswirkungen auf Ihre Veranstaltungsstätte sowie urheberrechtliche Gefahren des firmeneigenen Internet- und Facebook-Auftritts

 

  • Kurze Einführung ins Urheberrecht: Sinn und Zweck der GEMA
  • Erläuterung der aktuellen GEMA–Tarife 2019
  • Welche Belastung kommt auf Ihr Haus zu? Es erfolgt für die Teilnehmer eine individuelle Berechnung.
  • Welche Nachlässe gibt es?
  • Wie verhandle ich mit der GEMA?
  • Der teure Tarif U-St für Straßenfeste
  • Tipps im Umgang mit dem neuen GEMA-Callcenter

 

13.00 Uhr bis 13.45 Uhr: gemeinsames Mittagessen

Teil 3: Vertrags-, Steuer und Abgabenrecht sowie EU-Beihilferecht (Rechtmäßigkeit finanzieller Unterstützungen von Kultureinrichtungen), Freikartenvergabe

13.45 Uhr bis 15.15 Uhr:

 

  • Kurze Einführung ins Vertragsrecht der Veranstaltungsbranche
  • Die Umsatzsteuer in der Veranstaltungsbranche: Steuersätze, Steuerbefreiung, Reverse-Charge-Verfahren, B2B- und B2C-Umsätze
  • Die Grundlagen der Künstlersozialabgabe
  • Die rechtssichere Vergabe von Frei-, Dienst- und Ehrenkarten

 

15.15 Uhr bis 15.30 Uhr: Kaffeepause

 

15.30 Uhr bis ca. 16.30 Uhr:

 

  • Die beschränkte Steuerpflicht ausländischer Künstler und Produktionsgesellschaften („Ausländersteuer“)
  • Aus aktuellem Anlass: EU-Beihilfevorschriften: Wann verstoßen die einer Kultureinrichtung gewährten Beihilfen, Ausgleichszahlungen etc. gegen EU-Recht? Wie sind Beihilfen EU-konform zu gestalten

Teil 4: Datenschutz in Veranstaltungsstätten

16.30 Uhr bis ca. 17.45 Uhr:

 

  • Grundzüge des Datenschutzrechts
  • Die Datenschutzgrundverordnung
  • Die neue Meldepflicht
  • Neue Informationspflichten
  • Datenschutz-Guidelines
  • Wann brauche ich einen Datenschutzbeauftragten?
  • Die 7 Todsünden im Datenschutz